Geschichte der Gemeinschaftsgärten?

Gemeinschaftsgärten gab es wohl schon immer und überall in Form von kollektiver Landwirtschaft. Seit den Siebzigerjahren entstanden in New York immer mehr Gemeinschaftsgärten auf innerstädtischen Brachen. Daraus entstand die schnell wachsende Community Garden Bewegung in ganz Nordamerika.
Dort wurde zum ersten mal die Verknüpfung zwischen gärtnerischen, ernährungspolitischen, ökonomischen, sozialen und stadtgestalterischen Fragen gemacht.
Seitdem haben sich Gemeinschaftsgärten mit ähnlichen Ansätzen, auch unabhängig davon, immer weiter verbreitet.
Es sind auch neue Konzepte dazugekommen wie zum Beispiel die Interkulturellen Gärten in Deutschland (Wikipedia) und die Garden Guerilla Aktionen in London. (Wikipedia)

Weite Infos unter Klick zu Kapitel 3 meiner Diplomarbeit

„Eine andere Welt ist pflanzbar“ ?